Retten unter Atemschutz und Atemschutznotfalltraining

Am Samstag den 27.05.2017 stand für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Caputh das Retten unter Atemschutz und das Atemschutznotfalltraining auf dem Programm.

Nach einer kurzen Erläuterung des Tagesablaufes durch den Ausbilder wurden die Pressluftatmer (kurz: PA) erklärt sowie einer Kurzprüfung unterzogen. Im Anschluss ging es gleich zum nächsten Ausbildungsabschnitt. In diesem wurde die Handhabung der Atemschutzüberwachungstafel sowie der Wärmebildkamera erläutert. Weiter ging es mit dem Überdrucklüfter und dem mobilen Rauchverschluss sowie dem Atemschutznotfallkonzept. Nach einer kurzen Pause und 29 Grad Außentemperatur ging es nun an das Üben. Dabei musste eine Person im verrauchten Gebäude gefunden werden. Zwischendurch kam es dann zu einem simuliertem Atemschutznotfall wobei der bereit stehende Atemschutznotfalltrupp dem vorangegangenem Trupp retten musste. Da nebenbei auch das drumherum wie etwa die Atemschutzüberwachung trainiert wurde, mussten die Trupps wie auch im richtigen Einsatz, sich auch mit entsprechenden Rückmeldungen an den Einheitsführer oder die Atemschutzüberwachung kümmern.

 

Impressionen der Ausbildung