First Responder - Geschichte

Das Feuerwehrleute ausrücken um lebensrettende Sofortmaßnahmen durchzuführen bis der Rettungsdienst eintrifft, ist in weiten Teilen Deutschlands schon Routine. Vom Land Brandenburg kann man dies nicht behaupten und im Landkreis Potsdam Mittelmark ist dies noch ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Nun es ist im Allgemeinen schon schwierig den „normalen Brandschutz“ sicherzustellen. So liegt es nahe, das dieser Form von Engagement einfach noch keine Beachtung geschenkt wurde. Ende 2003 haben wir angefangen mit dem Landkreis in Verhandlungen zu treten. Auf allen Ebenen, Landkreis sowie auch Kommunale, bekamen wir halbherzige Äußerungen zu hören. Die Sache als solches ist super, doch finanzieren können wir das nicht. So kamen wir zu den Gewerbetreibenden unseres Ortes. Diese haben nicht so halbherzig reagiert und gleich die Überweisungen ausgefüllt. Dieses Geld hat leider bei weitem nicht gereicht um so eine Einheit aufzubauen, aber es war ein Anfang. Den Durchbruch erlebten wir, als uns durch das persönliche Engagement des Landtagspräsidenten Herrn Dr. Knoblich im Sommer 2004, drei (für alle drei Ortsteile der Gemeinde) AED`s überreicht wurden. Dies war der Startschuss um die "First Responder" Einheit Caputh auszubilden und als Team zu festigen. Mit der freundlichen Unterstützung der Johanniter Unfallhilfe entstand ein Ausbildungskonzept, das durch den Lehrrettungsassistenten Herrn Stengel, von der JUH, umgesetzt wurde. Am Ende des Jahres 2004 konnten wir nun Vollzug melden.
Ein elfköpfiges Team war geboren.