Tanklöschfahrzeug 20/40SL

Das Tanklöschfahrzeug (TLF) 20/40 SL der Freiwilligen Feuerwehr Caputh wurde von der Firma Ziegler in Giengen gebaut und im Juli 2011 ausgeliefert. Es ist auf einem 18 Tonnen MAN-Fahrgestell aufgebaut und für Fahrten ins Gelände geeignet, desweiteren bietet es Platz für 3 Einsatzkräfte.

Wie der Name es schon vermuten lässt, ist einer der Hauptbestandteile der ca. 5000 Liter fassende Löschwassertank. Die Hauptaufgabe dieses TLF ist es, die mitgeführten Löschmittel in Bereiche zu transportieren wo entweder keine ausreichende Löschwasserversorgung gewährleistet ist (z.B. im Wald, auf der Autobahn…) oder wo diese in größeren Mengen benötigt werden.

Ein weiterer Hauptbestandteil ist eine sehr leistungsfähige, durch den Fahrmotor des Fahrzeuges angetriebene Feuerlöschkreiselpumpe, mit deren Hilfe bis zu 2000 Liter Löschwasser pro Minute gepumpt werden können. Der auf dem Fahrzeugdach montierte Wasser-/Schaumwerfer eignet sich ideal für Waldbrände oder der längeren Kühlung von größeren Objekten. Eine Selbstschutzanlage am Boden des Fahrzeugs soll Brandschäden am Fahrzeug verhindern und die Kameraden sicher durch Gefahrenstellen bringen. Bei aktivierter Selbstschutzanlage strömen ca. 200 Liter Wasser pro Minute vom Fahrzeugtank durch die Düsen am Fahrzeugboden und löschen eventuelle Glutnester unter dem Fahrzeug.

TLF 20/40SL

Die Abkürzung „SL“ in der Typenbezeichnung deutet auf die mitgeführten SonderLöschmittel hin. Wie in unserem Fall auf 500 Liter einer Chemikalie mit der konventioneller Löschschaum hergestellt werden kann, 120 Liter einer Chemikalie mit der alkoholbeständiger Löschschaum erzeugt werden kann und auf in tragbare Löscher abgefülltes ABC-Pulver und Kohlenstoffdioxid (CO²), welches ebenfalls für spezielle Brände zum Löschen genutzt werden kann.

Neben der Brandbekämpfung ist das TLF auch für kleine Hilfeleistungseinsätze geeignet. Für diesen Zweck verfügt er unter Anderem über eine Motorkettensäge, eine elektrische Tauchpumpe, einen Stromerzeuger und einen pneumatischen Lichtmast.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass durch die Arbeit der, speziell für den TLF gegründeten Projektgruppe der Feuerwehr Caputh und der daraus resultierenden 316.000€ teuren Investition der Gemeinde Schwielowsee, maßgeblich zur Aufwertung des Abwehrenden Brandschutzes in der Gemeinde beigetragen wurde.